Ecublens

Mutige Schritte als erste Pilotstadt aus der Romandie

Die Stadt Ecublens beim Genfersee befindet sich zurzeit am Schluss der Einstiegsphase und ist für die Bewirtschaftung aller Grünräume für ihre rund 12‘500 Einwohner und Einwohnerinnen zuständig. Einige markante Elemente charakterisieren diese Stadt zwischen "Ville et Campagne":

  • Die Autobahn A1 schneidet das Gemeindegebiet in zwei Teilen auf
  • Die Stadt beheimatet die prestigeträchtige EPFL sowie die Universität Lausanne, die mit dem Metro direkt mit Renens und Lausanne verbunden sind
  • Der Flusslauf der Venoge und seine Ufer sind kantonale Schutzgebiete. Die Châtaneraie de la Motte gehört zum Inventar der geschützten Trockenwiesen.
  • Zum Gemeindegebiet gehören 20 Hektaren Wald, die auch als Erholungsgebiet für die Bevölkerung dienen.

  
Als erste Stadt aus der Romandie hat sich Ecublens für eine Zertifizierung mit GRÜNSTADT SCHWEIZ entschieden und die Einstiegsphase mit viel Elan angepackt. Viele Massnahmen müssen bis zum Audit dokumentiert werden, da sie zwar in der Praxis umgesetzt, aber nicht schriftlich festgehalten werden. Die Projektbeteiligten lassen sich trotzdem nicht entmutigen und haben die Einstiegsphase vor kurzem beendet. Eine Analyse liegt dem Bericht zugrunde, welcher die Empfehlungen für das weitere Vorgehen enthält. Darin enthalten sind sowohl die Optimierungsmassnahmen für die Prozessphase, aber auch mittel- und langfristige strategische Potenziale für eine stetige Verbesserung aufgezeigt.
  

Zurück zur Übersicht